Chemnitz - im Wandel der Zeiten :: v.1.0 :: 01.10.03  
 
links :: download :: impressum ::
 LINKWEG ::: inhalt persönlichkeiten aus chemnitz / berühmte einwohner und gäste von chemnitz


15. Persönlichkeiten aus Chemnitz

Berühmte Einwohner und Gäste von Chemnitz

 Bürgermeister
Berühmte Gäste
Ehrenbürger
Berühmte Söhne und Töchter der Stadt

 Bürgermeister  
 

Georgius Agricola (Georg Bauer)

*24.03.1494 in Glauchau +21.11.1555 in Chemnitz, bestattet im Dom zu Zeitz
wohnte seit 1531 in Chemnitz, ist Stadtphysikus und Stadtleibarzt, Schriftsteller, Montanwissenschaftler ("De re metallica") und Diplomat. Agricola erhielt erst am 6.Mai 1546 das Bürgerrecht und wird Ratsherr und auf Anordnung Herzog Moritz erstmals Bürgermeister, später auch 1547, 1551 und 1553. Agricola zählte damals zu den reichsten Männern der Stadt. Nach seinem Tode wurde dem Katholiken die Bestattung in Chemnitz verwehrt, so daß er im Zeitzer Dom bestattet ist.

Dr.jur. Heinrich Sturm

(1860-1917), Oberbürgermeister von 1908-1917, Einweihung Opernhaus, König-Albert-Museum und Neues Rathaus

 

 Berühmte Gäste  
 

Wallenstein Herzog von Friedland
weilte zwischen dem 19.und dem 23.November 1632 in Chemnitz bei Magister Martin Schauens, nachdem er am 16.November bei Lützen durch Gustav Adolf eine Niederlage einstecken mußte. Der Gerichtsschreiber vermerkt: "Es ging hier alles mäusestille zu, also, daß auch auf der Schildwache niemand ein lautes Wort reden durfte."

Mit Wallenstein waren sein Generalstab, seine Offiziere Holck, Gallas, Piccolomini sowie sein Herrestroß (500 bis 600 Wagen und 3.000 bis 4.000 Pferde) eingetroffen. Der Leichnam des Reitergenerals Heinrich von Pappenheim wurde in der Johannisgasse aufgebahrt und die Totenmesse gehalten. Die Soldaten des Herzogs plünderten die Stadt, die aufatmete, als endlich vorläufige Ruhe nach den Zerstörungen der letzten Tage eintrat.

Zar Peter I. der Große
weilte am 17.Oktober 1712 auf der Durchreise nach Karlsbad im Amtshause.

Friedrich II. der Große
weilte am 17. bis 19.März 1761 während des siebenjährigen Krieges in Chemnitz um seine Truppen zu besuchen. Er wohnte im Hause des Stadtrichters Dr. Packbusch (jetzt Markt 8). Am Morgen des 19.März verließ er gegen 7 Uhr Chemnitz in Richtung Lichtenwalde und Freiberg. Am 1.Dezember 1762 ruhte er auf der Durchreise nochmals kurz einen Nachmittag im Hause Dr.Packbuschs.

Carl Stülpner

(*30.09.1762 in Scharfenstein + 24.09.1841 in Scharfenstein) der Sohn der Wälder verpflichtete sich am 18.November 1799 bei der 7.Kompanie des Regimentes Maximilian in Chemnitz zu acht Jahren Dienst, den er im Januar 1780 antrat.
Später verbüßte er 32 Wochen Haft in Chemnitz.

Johann Wolfgang Goethe
reiste am 28.September 1810 durch die Stadt und besichtigte die mechanische Spinnerei in Harthau.

Kaiser Napoleon I. Bonaparte
Am 16.Mai 1812 nachmittags um 2 Uhr war "der merkwürdige Augenblick erfüllt, wo man sich gleichsam auf einen höheren Standpunkt versetzt fühlte. Denn ... in diesen kaiserlichen Wagen der vorn auf dem offenen Sitz der treue Mameluck bezeichnete, erblcikte man den großen Heros der zeit sich nahe, welcher den ungeheuren Kriegszug aus Frankreich, Italien und Deutschland nach der Weichsel hinlenkte, in dessen Riesenplane die Entwicklung der höchsten Menschenkräfte und die Erreichung eines noch in Dunkel verborgenen Zieles lag."  so ein Zeitzeuge.
Unter reger Anteilnahme der Chemnitzer Bevölkerung erreichte der französische Kaiser in Begleitung des Herzog von Vicenza, General Gaulincourt, des Herzog von Friaul, Marschall Duroc, des Herzog von Istrien, Marschall Bessiéres, des Fürsten von Neufchatel, der Herzoginnen von Montebello und von Bassano, des Grafen von Montesquieu, des Erzbischofs von Mecheln, Fürst Aldobandini, der Grafen Turenne, Praslin, Reuilly, Daru und mehreren Palastdamen Chemnitz. Von der Jakobikirche wurde feierlich geläutet und die Bürgergarde paradierte. Er ließ in Chemnitz die Pferde wechseln und der Troß zog weiter in Richtung Dresden.

Theodor Körner
Am 28.Juni 1813 flüchtete der verwundete Theodor Körner durch Chemnitz nach Karlsbad. Seinen kurzen Aufenthalt verbrachte er in einen Haus an der Lohstraße, wo er Unterschlupf fand.

König Friedrich Wilhelm III.
weilte am 15.Oktober 1813 in Chemnitz.

Der Kaiser von Rußland, Kaiser Franz von Österreich sowie Feldmarschall Blücher 
weilte am 14.Oktober 1813 in Chemnitz bei Familie Krauße am Topfmarkt.

Richard Wagner
besuchte am 10.Mai 1849 auf seiner Flucht aus Dresden seinen Schwager in Chemnitz, Heinrich Wolfram.

Edvard Munch

norwegischer Maler, malte die Fabrikantenfamilie Esche und wohnte ab September 1905 zeitweise in deren Villa.

 

 Ehrenbürger  
 

Waleri Bykowski
geboren am 2.8.1934
Fliegerkosmonaut
verliehen am 25.9.1978

Sigmund Jähn
geboren am 13.2.1937
Fliegerkosmonaut
verliehen am 25.9.1978

Katarina Witt
geboren am 3.12.1965
Eiskunstläuferin
verliehen am 22.12.1988

Christoph Magirius

geboren am 20.2.1937
Pfarrer der St. Andreas-Gemeinde Chemnitz
verliehen am 3.10.1990

Klaus Bungert
geboren am 18.2.1926
ehem. Oberbürgermeister der Partnerstadt Düsseldorf
verliehen am 25.9.1991

Prof. Dr. hc. Lothar-Günther Buchheim
geboren am 6.2.1918
Schriftsteller, Maler und Kunstsammler
verliehen am 6.2.1992

Dr. Carl Hahn
geboren am 1.7.1926
ehem. Vorstandsvorsitzender des Aufsichtsrates der Volkswagen AG
verliehen am 9.6.1994

Stefan Heym
geboren am 10.4.1913, gestorben am 16.12.2001 in Israel
Schriftsteller
verliehen am 02.10.2001

 

 Berühmte Söhne und Töchter der Stadt  
 

Christian Gottlob Heyne

(*1729 +1812) - Sprach- und Altertumswissenschaftler, lehrte in Göttingen

Emil Rosenow

(* 9.3.1871 in Köln + 7.2.1904 in Berlin-Schöneberg) war mit 21 Jahren Chefredakteur der sozialdemokratischen Zeitschrift "Chemnitzer Beobachter" und zog später als jüngster Abgeordneter für den Wahlkreis 20 (Zschopau und Marienberg) in den Reichstag ein. Nachdem er aus Chemnitz vertrieben wurde, schrieb er 1902 in Berlin die sächsische Diälektkomödie "Kater Lampe" um erzgebirgische Spielzeugmacher. 1936 wurde das Stück von Veit Harlan verfilmt.

Adolf Ferdinand Weinhold

(* 19.5.1841 in Zwenkau + 2.7.1917 in Chemnitz)- Experimentalphysiker, seit 1862 Lehrer und Professor an der Könglichen Gewerbeschule in Chemnitz, führte 1882 Elektrotechnik als Studienfach ein, und erfindet die Thermoskanne in Chemnitz!
 

 LINKWEG ::: inhalt persönlichkeiten aus chemnitz / berühmte einwohner und gäste von chemnitz
 Stand: 1.1     25.02.08
           © 2003 by Hellwig • mail:  contact@chemnitzer74.de